»Sie haben die Anforderungen, wir die Lösung.«

Rainer Scheel - Individualentwicklung

Verifizierte Dokumentation direkt im OP

Verlaufsbasierte Dokumentation im ANDOK-Cockpit mit automatischer Datenübernahme von medizinischen Geräten.

Mit ANDOK und INDOK ist eine nahtlose digitale Anästhesiedokumentation von der
Prämedikation über den Anästhesieverlauf bis zur Intensivstation möglich.

Prämedikation und Schmerzvisite werden mit ANDOKmobile dokumentiert, wobei durch eine Anbindung ans KIS Patientendaten und andere bereits vorhandene Daten aus Voraufenthalten verwendet und angepasst werden können.

Einleitung, Anästhesieverlauf und Aufwachraum werden mit ANDOKonline und die Intensivdokumentation mit INDOK.

Bei der verlaufsorientierten Online-Dokumentation von Anästhesieeinleitung sowie Narkose- und Aufwachraumverlauf mit ANDOKonline können die Vitaldaten des Patienten direkt vom Patientenüberwachungsmonitor, vom Anästhesiegerät oder anderen medizinsichen Geräten automatisch übernommen werden.

Die Einleitung, der Anästhesieverlauf und die Aufwachraumdokumentation werden im ANDOKonline-Cockpit dargestellt. Alle angezeigten Parameter sowie das Anzeigeformat sind konfigurierbar.

Die Dokumentation von Medikamenten, Infusionen, Spritzenpumpen und Blutkomponenten erfolgt durch die Anordnung über einen Anästhesiestandard oder durch die Auswahl aus einem Medikamentenkatalog. Dieser kann entweder individuell erstellt werden oder aus einer Arzneimitteldatenbank importiert werden. Dabei sind alle verfügbaren Informationen wie z.B. beinhaltete Wirkstoffe oder Darreichungsformen zu dem ausgewählten Präparat abrufbar.

Anästhesieverfahren und pflegerische Maßnahmen können ebenfalls mit Hilfe von individuell konfigurierbaren Dialogen dokumentiert und im Verlauf angezeigt werden.

Die zeitsparende, ergonomische Dokumentation wird durch die Verwendung von frei definierbaren Anästhesie- und Aufwachraumstandards unterstützt, die auch die zahlreichen Anzeigekonfigurationsmöglichkeiten beinhalten.

Anästhesie- und Aufwachraumstandards können frei konfiguriert oder aus bereits dokumentierten Anästhesien oder Aufwachraumdokumentationen abgeleitet werden. Dabei können verschiedene Komponenten wie Präparate, Anästhesieverfahren, Zugänge, Drainagen sowie die Cockpitkonfiguration  automatisch übernommen werden.

Während der Dokumentation ist in einer To-Do-Liste jederzeit ersichtlich, wo nicht plausible Daten eingetragen wurden und welche Dokumentationsschritte noch fehlen, damit die Anästhesie vollständig und validiert abegschlossen werden kann. Somit ist später keine Nacharbeit mehr notwendig.
Außerdem können bereits Anordnungen für Weiterbehandelnde im Aufwachraum oder auf Station hinterlegt werden.

Während und nach dem Abschluss der Anästhesiedokumentation können verschiedene Berichte erstellt werden, die entweder ausgedruckt oder in die Patientenakte des Krankenhausinformationssystems übernommen werden können.

Beispiele hierfür sind Pflegeberichte, Arztberichte, Anordnungen für den Aufwachraum und die Stationen, Anästhesieübergabe- und Verlegungsberichte.

Pflegebericht

ANDOK ermöglicht die beliebige Kombinationsmöglichkeit von papierbasierter, papierloser mobiler oder arbeitsplatzgebundender sowie Online-Dokumentation.

Diese Kombinationsmöglichkeit ist sowohl innerhalb eines medizinischen Prozesses (z. B. Prämedikation papierbasiert, Anästhesieverlauf online, Schmerzvisite mobil) wie auch abteilungsbezogen (z. B. im Gyn-OP wird der Anästhesieverlauf papierbasiert, im Zentral-OP online dokumentiert) möglich.

Diese ANDOK-Systemeigenschaft ermöglicht den stufenweisen Übergang von papierbasierter zu papierloser Dokumentation je nach organisatorischen, technischen und wirtschaftlichen Rahmenbedingungen in der Klinik.